The Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik (The Code of Survival)

Vorstellung am 18.03.2018

Infos

Deutschland 2017
Sprachen(OF): deutsch, englisch
Regie: Bertram Verhaag
Drehbuch: Bertram Verhaag, Eva Linke
Darsteller: Don, Franz Aunkofer, Jane Goodall
97 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

C2C Movie Night

Filmvorführung und Diskussion „Code of Survival“
Diskussion mit Bertram Verhaag (Regisseur und Produzent) und Nora Sophie Griefahn (Geschäftsführerin C2C e.V.)

Millionen Tonnen von Monsantos „Roundup“ mit seinem Hauptwirkstoff Glyphosat werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht.
Diese Giftwaffe wird jedoch stumpf, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die sich in biblischen Ausmaßen vermehren
und nun ein Superwachstum an den Tag legen, das Nutzpflanzen überwuchert und abtötet.
Dieser Form der zerstörerischen Landwirtschaft setzt CODE OF SURVIVAL drei nachhaltige Projekte entgegen:
Die Teeplantage AMBOOTIA in Indien in der überwältigenden Landschaft von Darjeeling/Himalaya. In 2000m Höhe erleben wir, wie nachhaltige ökologische Landwirtschaft eine ganze Region rettet. Die ökologische Anbauweise verhindert das Abrutschen der durch den Kunstdüngereinsatz erkrankten Teegärten.
Das Projekt SEKEM des alternativen Nobelpreisträgers Ibrahim Abouleish, der vor 40 Jahren inmitten der Wüste seine biologische Farm gründete. SEKEM beweist eindrücklich, wie man Wüste in fruchtbaren Boden verwandeln kann.
Der unbeugsame Bayer FRANZ AUNKOFER war einer der ersten Biobauern Deutschlands – auf alle Fälle aber der erste biologische Schweinemäster. Durch seine Pionierarbeit erwirtschaftet er inzwischen denselben Ertrag wie im konventionellen Anbau – ohne einen Tropfen Gift. Nur der Bauer sollte an der Landwirtschaft verdienen und nicht die Chemiegiganten.
CODE OF SURVIVAL konfrontiert die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft mit den Auswirkungen des giftgestützten Anbaus und wirft die Frage auf: In welcher Art von Landwirtschaft liegt der „Code Of Survival” auf unserem Planeten?

Der Cradle to Cradle e.V. als Gastgeber:
Der gemeinnützige Cradle to Cradle e.V. möchte die Cradle to Cradle Denkschule in die Mitte der Gesellschaft zu bringen. Warum? Weil wir die enormen Herausforderungen von heute und morgen nur mit einem kulturellen und gesellschaftlichen Wandel lösen können.
Mit der Cradle to Cradle Denkschule und dem Designkonzept können wir Nützlinge sein, statt eine Belastung für den Planeten.
Unsere erste C2C Movie Night steht ganz im Zeichen von Cradle to Cradle und Landwirtschaft. Denn auch durch die Landwirtschaft kann der Mensch als innovatives Wesen einen positiven Einfluss auf die Natur ausüben. Momentan verlieren wir weitaus mehr Boden, als wiederaufgebaut wird. Stattdessen brauchen wir eine Landwirtschaft, die den Boden erhält.
Wir müssen umdenken! Wir müssen in Kreisläufen denken! Die Natur selbst zeigt uns genug Beispiele für funktionierende Kreisläufe. So wandeln Böden bspw. tote organische Materie in Nährstoffe um und speichern CO2. Das funktioniert jedoch nur, wenn wir unsere Böden nicht vergiften. Was das genau bedeutet und mit Cradle to Cradle zu tun hat, möchten wir auf der C2C Movie Night diskutieren.

Eintritt frei – Anmeldung erwünscht über "res"-Button


Plot: Worldwide, millions of tons of "Roundup", with its active ingredient glyphosate, are applied to the land year after year. The alarming consequences: poisoned soils, resistant superweeds, contaminated crops and sick livestock. Nonetheless, especially the United States adhere to the destructive model of GM-agriculture. Three sustainable projects in India, Egypt and Germany prove that alternatives are achievable and successful. In an impressive montage we confront the effects of the poison-addicted industrial model, with the healing power of organic agriculture. Which method bears the CODE OF SURVIVAL on our planet?