Der Gipfel - Performing G20

Vorstellungen vom 20.08.2018 bis zum 22.08.2018.

Infos

Deutschland 2017
Sprache(OF): deutsch
Regie: Rasmus Gerlach
77 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen

Am Mittwoch 22.08. Film und Gespräch

"Die mediale Verarbeitung der Proteste gegen den G20-Gipfel 2017 in Hamburg legte den Fokus auf Gewalt und Verwüstungen.
Dass es daneben aber auch eine Masse von friedlichen und hochkreativen Aktionen gab, zeigt Rasmus Gerlach in DER GIPFEL: PERFORMING G20. Im Juli 2017 war er mit zehn Kameraleuten mitten im Geschehen, zeigt Straßen voller grauer Kriegsopfer und blauer Schlümpfe, Trommler und Autonome, die im Strahl des Wasserwerfers spontan ihren Abwasch erledigen.
Der Polizeisprecher von Hamburg kommt zu Wort, und Performance-Ikone Laurie Anderson analysiert die Außenwirkung der Proteste." indiekino

"Der Film eröffnet mit der Aktion der „Frau auf dem Panzer“ am 7. 7. 2017 in der Kaiser-Wilhelm-Straße nah am Brahmsplatz.
Eine junge Frau klettert auf einen Polizei-Panzer. Für einen Moment steht sie oben auf dem Dach. Dann beginnt die Polizei zu reagieren. Ein junger Mann filmt die Szene von seinem Balkon und entscheidet sich, sie per Live-Stream um den Globus zu schicken...

Für ihre Provokation hätte die junge Frau sich wohl kaum einen geschichtsträchtigeren Ort wählen können, denn schließlich spielte er auch während der 68er-Unruhen schon eine wichtige Rolle. Das wussten die ausführenden Polizisten nicht, die in der Folge die sichtbar unbewaffnete Demonstrantin zunächst mit Spray und dann mit Strahlen aus einem Wasserwerfer attackieren, um sie dann vom Panzer zu zerren...

Der Polizei-Panzer wird durch den Film hindurch als Motiv immer mal wieder erscheinen - wird sogar von einem Polizisten beinahe zärtlich mit einem Handfeger gesäubert. Em Ende sieht man den Polizei-Panzer mit den beiden gleichfalls im Film sehr oft aufkreuzenden Wasserwerfern Blu1 und 2 vor der Hamburger Kunsthalle. Am Tag nach den Protesten wurde der Bevölkerung freier Eintritt ermöglicht.
Als Schlusssequenz des Films dienen Bilder des verwüsteten Schulterblatts nach den Ausschreitungen. Es sind ruhige vom Fahrrad gedrehte Kamerafahrten über das Schlachtfeld ohne Kommentar.

Bis dahin ergibt sich ein emotionsgeladener Erfahrungsraum im Film.

Der Hamburger Polizei-Pressesprecher hatte den besonderen Ehrgeiz hier mitten im Demotrubel dem NDR ein Interview geben zu wollen. In der Folge wird er von Demonstranten gejagt und versteckt sich in einem Krankenwagen. Sein besonderer Insiderbericht bewahrt den Film vor Einseitigkeit und macht ihn auch für eine breite Masse zu einem wichtigen Stück Kino." Filmwebsite

________________________
Dazu zeigen wir den Kurzfilm WELCOME TO THE NEW WORLD
Buch, Regie, Schnitt, Aufnahmeleitung: Anni Sultany, D 2018, 11:03min

Inszeniert während der tatsächlichen Vorkommnisse des G20 Gipfels 2017 in Hamburg, wird Lenina
dokumentarisch durch eine dystopische Welt geführt, welche die möglichen langfristigen Auswirkungen heutiger
Entscheidungen und Politik hervorhebt. In Anbetracht eines weltweit andauernden Notstands, Überhand
nehmender Repressionen und Ressourcenknappheit, verliert die Gesellschaft zunehmend ihr Vertrauen in die
Elite und Lenina muss sich entscheiden, wo sie steht.
Eine Verwebung von Realität und Fiktion. Ein Brückenschlag zwischen heute und morgen: inhaltlich und
filmstilistisch.

Facebook https://www.facebook.com/welcome.to.the.new.world.movie/
Trailer https://youtu.be/2W2eIt9EG0E
IMDb https://www.imdb.com/title/tt8461500/
Website https://sunnika-films.com/welcome-new-world/

Am Mittwoch, 22.08. ist der Regisseur Rasmus Gerlach zum Gespräch zu Gast.