Agrokalypse - Der Tag, an dem das Gensoja kam

Vorstellung am 05.07.2018

Infos

Deutschland, Brasilien 2016
Regie: Marco Keller
Kamera: Marco Keller
Schnitt: Barbara Toennieshen
60 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen

Filmvorführung und Diskussion

AGROKALYPSE erzählt die Geschichte der Ureinwohner im Südwesten Brasiliens vor dem Hintergrund des weltweiten Fleischkonsums und zeigt, wie wir durch Lebensmittel die Welt verändern.

„Riesige Flächen tropischer Wälder werden jedes Jahr abgeholzt, um den Sojaanbau zu steigern. Schon jetzt baut Brasilien Soja auf einer Fläche so groß wie Deutschland an. Wo heute das Futter für unser tägliches Steak wächst, sind die Guarani-Kaiowá zuhause.
Im tiefen Urwald gab die Natur ihnen alles, was sie zum Leben brauchten. Bis zum Tag, an dem das Gensoja kam ... Eine Reise nach Brasilien, ins Herz der Konflikte zwischen Menschen und Milliardengewinnen ...“ (12. Freiburger Filmfest)

Der Film folgt der Sojabohne auf ihrem langen Weg in die europäischen Futtertröge. Dabei kommen alle Parteien in diesem Konflikt um Land zu Wort.

Nach der Filmvorführung laden wir zum Filmgespräch mit dem Regisseur Marco Keller und Vertreterinnen von FIAN ein, die beide das Volk der Guarani-Kaiowá seit Jahren in ihrem gewaltfreien Kampf um ihr angestammtes Land unterstützen.

Eine Veranstaltung von FIAN mit finanzieller Unterstützung der AG 3. Welt hier!/Stiftung Umverteilen | Eintritt 6,00 Euro / 5,50 Euro ermässigt