Waltz with Bashir

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 10.02.2009 bis zum 13.05.2009.

Infos

Eines Nachts in einer Bar erzählt ein alter Freund dem Regisseur Ari von einem immer wiederkehrenden Alptraum, in dem er von 26 dämonischen Hunden gejagt wird. Jede Nacht, immer genau 26 Bestien. Die beiden Männer kommen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zu ihrem Einsatz im ersten Libanon Krieg bestehen muss.
Ari ist überrascht, denn er hat jegliche Erinnerung an diese Zeit verloren.
Verstört macht er sich auf, Freunde und Kameraden von damals zu besuchen und zu befragen. Er muss die Wahrheit über jene Zeit und über sich selbst herausfinden.
Je tiefer Ari in seine Vergangenheit eindringt, desto klarer werden seine Gedanken und die verdrängten Erlebnisse erscheinen in surrealen Bildern...

Basierend auf realen Interviews und Ereignissen, ist WALTZ WITH BASHIR der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge.
Regisseur, Autor und Produzent Ari Folman hat die Reise in seine Vergangenheit – eine Reise in die Jugendkultur der 80er Jahre und das West Beirut während des ersten Libanonkrieges – auf fantastische und packende Art visualisiert.
Die israelisch-deutsch-französische Koproduktion gilt seit ihrer Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes und weiteren Festivalaufführungen als das wohl außergewöhnlichste Kinoereignis in 2008.

„WALTZ WITH BASHIR ist aufregend, bewegend, allseitig klug.“
Der Tagesspiegel

„Einen animierten Dokumentarfilm? Das hatte man wirklich zum ersten Mal gesehen, und es ging stärker unter die Haut, als es jedes Tagesschau-Material könnte.“
AZ München
„Ein sehr bewegender und aufwühlender Film, gerade wegen seiner ungewöhnlichen Machart und surrealen Momente.“
ZDF Heute Journal
„Ein kühnes Kunststück, politisch und filmisch. Für seine Grenzgänge zwischen Halluzination und Erinnerung hat Folman die ideale Form gefunden.“
SZ

„Unfassbar intensiver Animationsfilm.“
TV Movie

„Ein sensationeller Wettbewerbsbeitrag aus Israel, Deutschland und Frankreich.“
FR

„… innovativ in der Form, politisch brisant, unterhaltsam schnell. …grell und laut, voller bizarrer Bilder, schockhafter Übergänge, verwirrender Begegnungen.“
FAZ

„Eine neuartige Form der Kriegs-Doku, die sowohl visuell fasziniert als auch emotional aufrüttelt.“
Spiegel online

„Nach 113 Jahren Filmgeschichte wirklich noch einmal etwas, das es noch nie gegeben hat: eine Dokumentation in Trickfilmform. Die Frage, ob es so was überhaupt geben kann, beantwortet Ari Folmans Film mit einem überzeugenden 'Ja'.“
Die Welt

Wir zeigen als Vorfilm einen ca. 15minütigen Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm MASSAKER!

weitere Informationen (z.B. Trailer)

Deutschland/Frankreich/Israel 2008, 90 Min., B+R: Ari Folman