Istanbul United

Vorstellung am 02.11.2015

Infos

Tschechische Republik, Schweiz, Deutschland, Türkei 2014
Sprachen(OF): englisch, türkisch
Regie: Farid Eslam, Oliver Waldhauer
Drehbuch: Farid Eslam, Oliver Waldhauer
Darsteller: Ayan Güner, Cahit Binici, Can Atalay, Kerem Gürbüz
84 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Cinema for Peace – Monthly Screening mit anschließendem Expertengespräch

Anlässlich der türkischen Parlamentswahlen am 1. November

Im Mai 2013 begann eine Welle von Demonstrationen und Unruhen in Istanbul, die als die Gezi-Park Proteste bekannt wurden. Die Ziele der Bewegung: Die Verteidigung der Redefreiheit und das Recht auf Versammlung, Rücktritt der Erdoğan-Regierung, freie Medien und freie Wahlen.
Zwei Jahre später und weniger als drei Monate nach den letzten Wahlen, werden am 1.November 2015 die türkischen Parlamentswahlen abgehalten. Die vorgezogenen Wahlen wurden von Präsident Recep Tayyip Erdoğan am 24. August 2015 ausgerufen, da die Koalitionsverhandlungen zwischen Erdoğans regierenden Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP)und der Opposition scheiterten. Gerüchten zufolge bevorzugten viele AKP Politiker die Ansetzung von Neuwahlen gegenüber einer Koalitionsbildung.
Sondervorführung und Diskussion werden sich mit den Wahlen und den Ereignissen im Vorfeld der Wahlen beschäftigen. Außerdem wird die aktuelle Situation in der Türkei bezüglich Demokratie, Rede- und Pressefreiheit thematisiert.

Über den Film:
Die Ultra-Fans der drei führenden Fußballclubs in Istanbul, Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas, sind in ganz Europa für die bedingungslose Unterstützung ihrer Teams, sowie ihre offene Rivalität, die oft in extrem gewalttätigen Auseinandersetzungen gipfelt, bekannt. Die aktuelle Protestbewegung in der Türkei –entstanden um den Gezi-Park vor seiner Zerstörung zu retten- ist eine Bewegung gegen die regierende AK-Partei. Der rücksichtslose Umgang der Polizei mit friedlichen Demonstranten löste eine landesweite Bewegung aus. Dann geschah etwas Bemerkenswertes: Fans der rivalisierenden Fußballteams vereinen sich zum ersten Mal überhaupt für eine gemeinsame Sache. Die Fußball-Ultras der Mannschaften kämpfen nun Seite an Seite gegen die Polizei und nutzen ihre Erfahrungen mit Auseinandersetzungen um die Demonstranten vor Tränengas zu schützen und Barrikaden zu bauen. Der Name dieser Allianz: Istanbul United.

Anschließend an die Kinovorstellung findet ein Expertengespräch über Demokratie, Meinungsfreiheit und die aktuelle politische Lage in der Türkei statt mit:
* Gaby Sohl- Referentin für internationale Aufgaben, TAZ
* Cem Sey- Freier Journalist für deutsche und türkischsprachigen Medien
* Oliver Waldhauer- Regisseur des Films Istanbul United
* Tanja Georgieva- Produzentin des Films Istanbul United

Kostenlose Karten können hier reserviert werden: http://bit.ly/1O2AVQ9