Die grosse Passion

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 08.12.2011 bis zum 18.12.2011.

Infos

"Letzter Aufruf! Das Ende des Paradieses."

"Ich wollte einen ebenso analytischen wie liebevollen Film machen, der der Arbeit und der epischen Dimension der Oberammergauer Passionsspiele angemessen ist und dabei immer wieder deutlich macht: 'Die größte Geschichte aller Zeiten' ist alles andere als einfach zu erzählen." JÖRG ADOLPH

Das berühmteste Dorf der Welt spielt die größte Geschichte aller Zeiten –und zum ersten Mal darf ein Dokumentarfilm wirklich hinter die Kulissen der Oberammergauer Passionsspiele blicken.

Ein Dokumentarfilm im Stil des Direct Cinema über die legendären Oberammer-gauer Passionsspiele. Von den Vorbereitungen 2008 bis zur letzten Aufführung im Herbst 2010. Im Zentrum steht Christian Stückl, ein besessener Theatermacher, der mit einer jahrhundertealten Tradition und den Herausforderungen der Realität eines bayerischen Dorfes ringt. DIE GROSSE PASSION zeigt das Leben hinter der Schauseite des Bibelspektakels im Spannungsfeld zwischen Kommerz und Kunst, Provinz und großer Welt, Gott und Menschen.

Pressestimmen:"Dem Dokumentarfilmer Jörg Adolph sind persönlicher Mitteilungsdrang und jeder Hang zur Monumentalität gänzlich fremd. "Die große Passion" dauert 144 Minuten - aber keine davon ist vertan." Spiegel Online

„Vor allem aber zeigt er die Hingabe an Gemeinschaft, Tradition, Spielfreude und, ja, Glaubenssuche.“ Tagesspiegel

„Grandios unaufgeregter Dokumentarfilm.“ Welt

Ein sinnlich-aufmerksamer, kluger, nuancenreicher Film, der von der charismatischen Figur Stückls getragen wird, aber auch filmisch souverän zu punkten weiß. Filmdienst

"Fantastische Doku! Keine Sekunde langweilig. Ein Wunder!" TZ, München

"Mitreißende und aufwendige Dokumentation" Kino-Zeit

„Es gibt vermutlich viele Wege, eine Dokumentation über Oberammergau zu machen. Jörg Adolph hat einen richtigen gefunden.“ Negativ-Film
"Pointiert geschnittene, großartige Doku. Ein Wahnsinn. Ein Drahtseilakt für alle Nerven. Anschauen!" Abendzeitung München