Die Stadt als Beute

Vorstellungen vom 01.01.2010 bis zum 03.12.2016.

Infos

Deutschland 2016
Regie: Andreas Wilcke
Buch: Andreas Wilcke
Kamera: Andreas Wilcke
Musik: Rudolf Moser / Einstürzende Neubauten
Schnitt: Steffen Bartneck
82 min
FSK 6

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen

Berliner Kinostart | KINO GLOBAL - Die Welt zu Gast im Kino

Berlin soll Megacity werden – noch bis vor kurzem entzog sich die Stadt als Insel zwischen zwei Systemen den Begehrlichkeiten des Marktes. Es entstanden verschiedenste, heterogene Kieze mit teilweise geradezu dörflichem Charakter, in denen es für jeden eine Nische zu geben schien. Doch nun soll sich die Stadt einreihen in die Riege der anderen europäischen Metropolen.
Klaus Wowereit verpasst ihr das „Arm aber sexy“ Image und erklärt es zum Tourismus- und Dienstleistungsstandort. Von London bis New York gilt Berlin plötzlich als “the place to be“.
Das weckt Begehrlichkeiten. Jeder will hier wohnen und viele wollen sich hier eine Wohnung kaufen, die – verglichen mit „zu Hause“ – spottbillig ist. Ehemaliger staatlicher Wohnungsbestand wird privatisiert und Mietwohnungen werden zu Eigentum. Welten prallen aufeinander und Paralleluniversen tun sich auf.

Der Autor hat diesen Vorgang vier Jahre lang durchleuchtet. Mit seiner Kamera ist er überall in der Stadt unterwegs; befragt die verschiedenen Akteure, begleitet Makler, Investoren und Kaufinteressenten bei der Schnäppchenjagd und Mieter beim Gang durch die Institutionen.
Der Zuschauer ist quasi live dabei, wenn im Zeitraffertempo eine ganze Stadt umgekrempelt wird und erhält eine Ahnung davon, welche Dynamik die Erschließung der Ressource Wohnraum in Berlin angenommen hat.

Am Mittwoch, 28.09.16 in Anwesenheit des Filmemachers.