Die Nonne

Bild

Vorstellungen vom 19.12.2013 bis zum 04.01.2014.

Infos

leidenschaftliches Plädoyer für ein unabhängiges Leben und Courage

Frankreich 1765.

Suzanne Simonin ist ein reizendes, begabtes Mädchen aus gutem Haus. Aber anstatt wie ihre beiden älteren Schwestern als angesehenes Mitglied der Gesellschaft eine Familie zu gründen, haben ihre Eltern für Suzanne ein Leben im Kloster vorgesehen.

Sie verweigert jedoch das Gelübde und kehrt zurück zu ihren Eltern. Pater Castella offenbart dem Mädchen daraufhin ihre Herkunft: Als uneheliches Kind ist sie einem Leben in Armut geweiht. Der Eintritt Suzannes ins Kloster soll die Mutter von einer weit in der Vergangenheit liegenden Schuld befreien.

Erschüttert von dieser Enthüllung tritt Suzanne schließlich ins Kloster ein. Für die junge Frau beginnt damit ein langer Kampf um Selbstbestimmung und für ihr individuelles Glück...

"Denis Diderots Roman erschien 1792 posthum zunächst in Deutschland und erst vier Jahre später in Paris. Insofern schloss sich ein Kreis, als Regisseur Guillaume Nicloux die Geschichte zum Teil in Deutschland verfilmte: Die Klöster Maulbronn und Bronnbach dienten als authentische Schauplätze.
In der Hauptrolle spielt mit Pauline Ètienne eine aufregende Neuentdeckung, die großen Diven Isabelle Huppert, Martina Gedeck und Louise Bourgnon machen die weibliche Besetzung zu einem Ereignis." programmkino.de

"Guillaume Nicloux inszeniert den Klassiker als kluge Studie über Zwangssysteme - mit Isabelle Huppert und Martina Gedeck." Berliner Zeitung

"Ein großes und doch leise erzähltes Drama über den Kampf einer Frau für Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung – ungebrochen brisant, aktuell und wichtig. - Prädikat: besonders wertvoll." Filmbewertungsstelle Wiesbaden

F/D/BG 2013, 110min, FSK: 12, B+R: Guillaume Nicloux, mit: Pauline Ètienne, Martina Gedeck, Louise Bourgoin, Isabelle Huppert, Agathe Bonitzer u.a.