Chasing Ice

Bild

Vorstellungen vom 05.12.2013 bis zum 17.01.2014.

Infos

atemberaubende Aufnahmen von majestätischer Schönheit

„Solche Bilder haben Sie noch nie gesehen“ schwärmt Robert Redford über diese Dokumentation, die auf seinem Sundance-Festival für die Beste Kamera ausgezeichnet wurde sowie auf diversen Festivals die Publikumspreise gewann.

„Die Leute wollen nicht noch mehr Statistiken und Computermodelle zu diesem Thema sehen. Ich wollte Bilder finden, visuelle Beweise, die glaubwürdig sind und absolut überzeugen“, erläutert James Balog in der Doku sein Konzept.

Der Fotograf des renommierten „National Geographic“ hat sich deshalb aufgemacht, um mit einer umfangreichen Langzeitstudie die Folgen des Klimawandels bildlich zu demonstrieren. 2007 begann er das Projekt „EIS“ („Extreme Ice Survey“).

Mit halsbrecherischem Einsatz brachten er und sein junges Team im ewigen Eis der Gletscher von Grönland, Island bis Alaska 25 Kameras an, die über drei Jahre hinweg täglich jeweils ein Bild machten. In der Zeitraffermontage ist nun eindrucksvoll zu erleben, welche Massen von Eis durch die Erderwärmung geschmolzen und Gletscher unwiederbringlich verschwunden sind.

"Die majestätischen Aufnahmen von „Chasing Ice“ sind einzigartig und bieten ein einzigartiges, eiskaltes Naturerlebnis auf der Leinwand." programmkino.de

"Treibhauseffekt? Weltklimawandel? Abschmelzende Pole? Während in Wissenschaft und Medien noch darüber gestritten wird, ob es wirklich so schlimm kommt wie es längst schon ist, liefert ein Dokumentarfilm den sinnlich wahrnehmbaren Beweis.
Über Jahre dokumentierte der Naturfotograf James Balog die Veränderung der arktischen Gletscher. In großartigen Bildern zeigt „Chasing Ice“, was wir verlieren, wenn das Eis schmilzt:
Ein Film über die Schönheit einer untergehenden Welt."
ARD Titel Thesen Temperamente

USA 2012, 75min, OmU, FSK: 0, R: Jeff Orlowski, mit: James Balog, Svavar Jonatansson, Adam LeWinter