Bombon – Eine Geschichte aus Patagonien

Bild

Bild

Bild

Bild

Vorstellungen vom 13.10.2005 bis zum 26.10.2005.

Infos

Patagonien ist ein raues Land und für den 52jährigen Juan Villegas ist es sogar noch rauer. Juan, ein arbeitsloser Mechaniker, versucht über die Runden zu kommen, indem er selbstgefertigte Messer verkauft. Niemand will sie wirklich haben, aber Juan ist dennoch nie verbittert.

Als er eines Tages das Auto einer jungen Frau, die eine Autopanne hat, viele Kilometer weit bis vor deren Haustür abschleppt, bekommt er zum Dank ein ungewöhnliches Geschenk: einen wunderschönen argentinischen Dogo, einen edlen Zuchthund, der auf den Namen „Bombón“ hört. Auf dem Weg nach Hause beäugen sich Mann und Hund sorgfältig, jeder für sich die Vor- und Nachteile einer längerfristigen Beziehung abwägend. Und bald wird klar: Bombón ist guten Willens und Juan heißt den Hund bedingungslos in seinem Leben willkommen.

Der überschwängliche Hundetrainer Walter tritt in beider Leben und überredet Juan, Bombón an einer Hundeschau teilnehmen zu lassen, bei der dieser prompt den dritten Platz belegt. Für Juan ist dies der erste Schritt in ein vielversprechendes neues Leben – und der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Eine wunderbare Geschichte mit einem Humor so trocken, wie die Landschaft Patagoniens... eine charmante Erzählung von einem Mann, seinem Hund und seinen Träumen“ The Observer

„Bombón, dieser bezaubernde Film von Carlos Sorin, erzählt eine Geschichte, in der sich mit bemerkenswerter Natürlichkeit Emotionen und Gefühle offenbaren ... Sollte es eine biblische Verheißung für Menschen reinen Herzens geben, dann würden sicherlich Carlos Sorins Figuren unsere Welt beerben.“ Clarin

„Eine Erzählung voller Emotionen und von einer ungeheuren ästhetischen Qualität.“ La Nación

Argent./Span. 2004, 97 Min., R: Carlos Sorin