Oleg

Filmgespräch
am 23.11. um 19:00 Uhr

Der Film wird vom Programmkoordinator Dominik Streib vorgestellt.
Poster von Oleg

Vorstellung

Ab Mo, 23.11.
 

Infos

Lettland, Litauen, Belgien, Frankreich 2019
Sprachen(OF): englisch, flämisch, französisch, latvian, polnisch, russisch
Regie: Juris Kursietis
Drehbuch: Juris Kursietis, Kaspars Odins, Liga Celma-Kursiete
Darsteller: Anna Próchniak, Dawid Ogrodnik, Guna Zarina, Valentin Novopolskij
108 min

Zur Website des Filmes
Trailer ansehen
IMDb (english)

Nachspiel GO EAST - Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Ost-West-Migrationsdrama

Bild

Oleg kommt aus Lettland nach Belgien, um in einem Schlachthof zu arbeiten. Als er ungerechtfertigt für einen Arbeitsunfall verantwortlich gemacht wird, verliert er seine Stelle. Andrzej bietet ihm einen Ausweg: neuer Job, neuer Pass, neue Freunde und bald auch Bezahlung.
Wichtiger als all das ist jedoch die Abhängigkeit, auf die sich Oleg unbewusst einlässt. Sämtliche Emanzipationsversuche enden doch wieder beim zunehmend labilen und kriminellen Andrzej.

Mit einer immensen filmischen Nähe zu seiner Hauptfigur vermittelt Juris Kursietis das Gefühl der Heimat- und Ausweglosigkeit eines jungen Mannes, den das Schicksal an seine Grenzen treibt.

_________________________
Jährlich verwandelt goEast die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden in einen der international wichtigsten Schauplätze für das Kino aus Mittel- und Osteuropa. Dabei adressieren die über 110 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, die sich über sieben Festivaltage und mindestens ebenso viele Sektionen verteilen, Fachbesucher*innen und heimisches Kinopublikum gleichermaßen.

goEast hat sich als Projekt des Deutschen Filminstituts und Filmmuseums der Aufgabe verschrieben, „tief im Westen" die Vielfalt und den Reichtum des mittel- und osteuropäischen Kinos stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken – denn im regulären Kinobetrieb sind mittel- und osteuropäische Filme trotz großer Achtungserfolge auf internationalen Festivals unterrepräsentiert.


Plot: A young Latvian butcher travels to Brussels in search of better wage but a series of misfortunes lead him to fall under the sway of a Polish criminal.